Internationalisierte Domainnamen

Verisign Internationalized Domain Names (IDNs) stellen für mehr Unternehmen in der ganzen Welt eine lokalisierte Weberfahrung mit einem Domainnamen in der Landessprache bereit. Öffnen Sie eine Welt der Gelegenheiten mit neuen Kunden, neuen Registrierungen und weiteren Webdienstleistungen.


1996 befanden sich ungefähr zwei Drittel aller Benutzer in den USA, so dass (lateinische) ASCII-Zeichen für die meisten aktiven Benutzer online ausreichten. Gemäß dem Bericht "State of the Global and Local Internet Comscore 2012" ist die englischsprachige Internetgemeinde auf 87 Prozent angewachsen. Die Asien-Pazifik-Region macht 41,1 Prozent der Internetbenutzer weltweit aus.

Verisign wirkte ganz vorn bei der Bereitstellung von Domainnamen mit, die für eine wachsende Zahl mehrsprachiger Endnutzer und Unternehmen besser zugänglich und relevant sind. 2000 führte Verisign IDN auf dem Second Level (links vom Punkt) für .com und .net ein. 2012 hat Verisign die Lokalisierungen von .com und .net im Rahmen des ICANN-Programms für neue generische Top-Level-Domains (gTLD) beantragt, um eine umfassende IDN-Erfahrung in vielen Schriften für die Endnutzer (links und rechts vom Punkt) bereitzustellen. Dies stellt eine Gelegenheit dar, die Internetnavigation für Milliarden von Benutzern weltweit zu vereinfachen und Unternehmen und Einzelpersonen die Möglichkeit zu geben, von Verisigns Erfahrung als zuverlässiger Registry-Betreiber von .com und .net zu profitieren.

Vereinfachung des Markenschutzes und Schaffung eines übergreifenden Erlebnisses in allen Sprachen

Unter Berücksichtigung unserer Strategie für die Umsetzung unserer neuen IDN gTLDs, beabsichtigte Verisign mehrere Ziele zu erreichen. Das wichtigste dieser Ziele bestand darin, soweit möglich, Kosten für Verbraucher und Unternehmen durch rein defensive Registrierungen in diesen neuen TLDs einzusparen und eine Verwirrung der Endnutzer zu vermeiden.

Ein Registrant einer IDN.com oder IDN.net oder ein Registrant in einer unserer neuen IDN TLDs besitzt gemäß geltenden Rechtsschutzmechanismen das alleinige Recht, jedoch nicht die Pflicht, den gleichen Second-Level-Namen in allen oder einigen unserer IDN TLDs, einschließlich .com oder .net TLD, sofern zutreffend, zu registrieren.


Um unseren Ansatz besser zu beschreiben, haben wir im Folgenden zwei Anwendungsfälle ermittelt:

Anwendungsfall Nummer 1: Bob Smith besitzt bereits eine Registrierung für einen IDN.net-Second-Level-Domainnamen. Dieser Second-Level-Domainname wird in allen neuen .net TLDs nur für Bob Smith verfügbar sein. Bob Smith kann sich entscheiden, diesen Second-Level-Domainnamen nicht in einer der neuen Transliterationen der .net TLDs zu registrieren.

Anwendungsfall Nummer 2: John Doe besitzt keine Registrierung für einen IDN.com-Second-Level-Domainnamen. John Doe registriert einen Second-Level-Domainnamen in unserer Thai-Transliteration von .com, doch in keiner anderen TLD. Dieser Second-Level-Domainname wird in allen anderen Transliterationen von .com IDN TLDs und im .com-Registry nicht verfügbar sein, bis John Doe (und nur John Doe) ihn in einer anderen .com IDN TLD oder im .com-Registry registriert.

Sie möchten mehr erfahren, oder sich von einem Verisign-Experten beraten lassen?
Weitere Informationen

Wenn Sie ein Reseller sind, erhalten Sie weitere Informationen zu diesen Diensten von Ihrem Registrar-Partner.

Registrar suchen
Resource Center für Reseller


BENÖTIGEN SIE WEITERE INFORMATIONEN?