Innovation

Domain Name Industrie Bericht

Als Weltmarktführer für Domainnamen stellt Verisign diesen Bericht bereit, um den Status der Domainnamen-Branche zu beleuchten und wichtige Trends bei der Registrierungen von Domainnamen hervorzuheben.

  • Domain Name Industry-Bericht

    Zum Ende des ersten Quartals 2014 waren mehr als 276 Millionen Domainnamen bei allen Top-Level-Domains (TLDs) registriert. Dies entspricht einem Anstieg von fünf Millionen Domainnamen bzw. 1,7 Prozent mehr als im vierten Quartal 2013. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der Registrierungen um mehr als 19,3 Millionen bzw. 7,5 Prozent angestiegen.1

    1Bei den in diesem Bericht zitierten gTLD- und ccTLD-Daten handelt es sich um Schätzungen, die zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts vorgenommen wurden und die sich bei Vorliegen weiterer Daten ändern können. Die Gesamtzahl beinhaltet die ccTLD Internationalized Domain Names.

  • Größte TLDs nach Zonengröße


    Quellen: Zooknic, Q1 2014; Verisign, Q1 2014; Centralized Zone Data Service, Q1 2014

  • Größte NEUE gTLDs nach Zonengröße, in Tausendern


    Quelle: Centralized Zone Data Service, Q1 2014

  • Wachstum von .com und .net

    Auch die .com- und .net-TLDs konnten für das erste Quartal 2014 weiteres Wachstum aufweisen und erreichten insgesamt 128,5 Millionen Domainnamen in der angepassten Zone.

  • Ländercode für Top-Level-Domainnamen (ccTLDs)

    Von den 10 größten ccTLDs erreichten vier ein Quartalswachstum von jeweils über vier Prozent: Tokelau, Argentinien, Indien und Kolumbien. Dies kennzeichnet vier Quartale, in denen Tokelau durchgängig ein Wachstum von 4 Prozent überschritten hat.


    Quelle: Zooknic, Q1 2014

  • Durchschnittliche tägliche DNS-Anfragelast

    Verisigns Domain Name System (DNS) verarbeitete im ersten Quartal 2014 durchschnittlich 85 Milliarden Anfragen pro Tag in allen von Verisign betriebenen TLDs. Der Spitzenwert lag in diesem Zeitraum bei 120 Milliarden Anfragen. Im Vergleich zum Vorquartal stieg die durchschnittliche Tageslast um 3,4 Prozent, die maximale Anfragelast ist um 20,6 Prozent gewachsen.