Bringen Sie Ihre Ideen ins Internet

STICHWÖRTER EINGEBEN
VORSCHLÄGE ANSEHEN
REGISTRAR AUSWÄHLEN

Die richtige Gestaltung einer effektiven Website

19-Jun-2012

Die Menge der Internetnutzer in Deutschland hat im letzten Jahr die 50-Millionen-Marke überschritten. Laut einer repräsentativen Erhebung von Aris Umfrageforschung für die Bitkom sind inzwischen rund 51 Millionen Bundesbürger online. Das entspricht 72 Prozent aller Deutschen ab 14 Jahren.

Das macht das Internet zu einem mächtigen, leistungsstarken Medium, über das sich Aufmerksamkeit für dein Unternehmen erzeugen lässt. Damit deine Website aber wirklich die gewünschte Wirkung erzielt, gilt es, einige Vorbereitungen zu treffen. Schauen wir uns dazu noch einmal genau die Grundlagen an.

Registrierung des Domainnamens: Ein wichtiger erster Schritt, um im Internet geschäftlich tätig zu werden, ist die Auswahl und Registrierung eines Domainnamens, der dir hilft, deine Sichtbarkeit im Internet zu erhöhen. Ein .com-Domainname macht deine Marke im Netz sofort wiedererkennbar und sichtbar. Er eignet sich für Firmen jeder Größenordnung und gehört zu den am weitesten verbreiteten Endungen von Domainnamen auf der Welt.1 Ähnliches gilt für die .net-Adresse, die vor allem bei jungen Unternehmensgründern beliebt ist.

Definiere für dich den Zweck deiner Website: Soll die Website das Unternehmen unterstützen und als Marketing-Tool dienen, um Werbung für dein Unternehmen zu machen? Oder willst du einen Online-Shop anbieten, über den Besucher Waren und Leistungen direkt online erwerben können?

Sobald du dir über den Zweck deiner Website im Klaren bist, ist es empfehlenswert, ein wenig im Internet zu surfen. Schau dir doch einfach mal das Design und die Funktionen anderer Websites an und lass dich inspirieren.

‚Content is King‘: Die Inhalte auf deiner Website sollten für deine Zielgruppe informativ und relevant sein. Menschen besuchen eine Unternehmenswebsite vor allem, weil sie Informationen suchen oder Produkte und Dienstleistungen kaufen wollen. Dementsprechend sollten die Inhalte deiner Website dem Besucher helfen, diese Ziele zu erreichen.

  • Ein gutes Farbschema besteht oft nur aus 2 oder 3 Hauptfarben. Übertreibe es nicht mit den Farben, sie lenken sonst von den Informationen ab.
  • Lass ausreichend freien Platz in deinem Design. Durch ein aufgeräumtes Layout kann sich der Betrachter auf deine Inhalte konzentrieren.
  • Grafiken und/oder hochwertige Fotos können die optische Attraktivität erhöhen. Sie sollten so ausgewählt werden, dass sie deine schriftlichen Inhalte sinnvoll erklären oder ergänzen.

‚Content is King‘: Die Inhalte auf deiner Website sollten für deine Zielgruppe informativ und relevant sein. Menschen besuchen eine Unternehmenswebsite vor allem, weil sie Informationen suchen oder Produkte und Dienstleistungen kaufen wollen. Dementsprechend sollten die Inhalte deiner Website dem Besucher helfen, diese Ziele zu erreichen.

Übersichtliche Navigation: Die Navigation ist die ‚Straßenkarte‘ deiner Website. Besucher müssen immer drei wesentliche Dinge wissen: wo sie sich gerade befinden, wohin sie gehenkönnen und wie sie dorthin zurückgelangen, wo sie herkamen. Dabei haben sie keine Zeit, lange nach Klicks und weiteren Infos zu suchen.

Interaktivität: Feedback-Formulare und andere Mittel zur Kommunikation sind ebenfalls hilfreich, damit die Besucher auch mit dir in Kontakt treten können.

Wecke Vertrauen: In der Online-Welt spricht deine Website für dich: Daher sollten die Informationen darauf die Glaubwürdigkeit deines Unternehmens unterstreichen. Zum Beispiel können Kundenrezensionen und/oder Medienbesprechungen helfen, Vertrauen bei deinen Website-Besuchern zu schaffen.

Und falls deine Website die Möglichkeit bietet, Produkte oder Dienstleistungen online zu erwerben, musst du natürlich ganz besonders darauf achten, dass jegliche Zahlungstransaktion sicher und vertraulich abläuft.

Prüfe deine Website gründlich, bevor du sie in Betrieb nimmst: Vergewissere dich, dass alle Texte, Bilder, Farben und Seitenlayouts korrekt sind und dass es keine Rechtschreibfehler gibt. Sonst wirken du und deine Idee amateurhaft.

Werbe für deine Website: Du kannst deine Sichtbarkeit im Web steigern, indem du den vollständigen Domainnamen auf sämtliche Printsachen deiner Firma druckst – von der Visitenkarte bis zum Büromaterial. Außerdem solltest du die Website natürlich bei einer Internetsuchmaschine registrieren lassen. Und dann gibt es noch das weite Feld der Suchmaschinenoptimierung (SEO), bei der man durch kleinere technische Anpassungen die eigene Website noch besser auf typische Suchabfragen abstimmt (dazu mehr an anderer Stelle).

Aktualisiere und überarbeite deine Inhalte regelmäßig: Eine Website, die Monat um Monat dieselben Informationen zeigt, stagniert und wird vorhersehbar. Abwechslung tut daher Not – zum Beispiel durch frische Grafiken oder aktuelle News zu deinem Geschäft.

Mit diesem Gerüst kannst du dich an die Erstellung machen. Vergiss dabei nie, dass deine Website zu einem entscheidenden Werkzeug für das Florieren deines Business werden kann. Für Milliarden von Internetnutzern ist sie das Gesicht deines Unternehmens.   

1 Im 4. Quartal 2010 stieg die Gesamtzahl aller .com- und .net-Domainnamen laut Verisign Domain Name Industry Brief (Jg. 8, Nr. 1, Februar 2011) auf insgesamt 105,2 Millionen Namen.