Bringen Sie Ihre Ideen ins Internet

STICHWÖRTER EINGEBEN
VORSCHLÄGE ANSEHEN
REGISTRAR AUSWÄHLEN

Social Media-Richtlinien für ihr Unternehmen

27-Feb-2014

Social Media gelten heutzutage nicht mehr als Spielzeug. Sie werden von Arbeitgebern und Arbeitnehmern weitestgehend akzeptiert und genutzt. Bei der Online-Kommunikation sollten unbedingt bestimmte Richtlinien eingehalten werden, besonders wenn die Posts über Unternehmens-Accounts eingestellt werden. Ebenso vorsichtig sollte man sein, wenn man über private Social Media-Profile über seine Firma oder über Kunden spricht.

Warum sind solche Richtlinien notwendig?

Wenn Sie schriftliche Richtlinien formuliert haben, brauchen Sie keinerlei Haftung für die Äußerungen ihrer Angestellten zu übernehmen. Sie können ebenso dabei helfen, Richtlinien für den Datenschutz einzuhalten und auch Verhaltensregeln und ggf. Strafmaßnahmen einzuführen. Wenn Sie ihre Mitarbeiter dazu anhalten, sich an die Richtlinien zu halten, können Sie dafür sorgen, dass externe Kommunikation nicht nachteilig für ihr Unternehmen ist und dass ihre Angestellten geschützt bleiben.

Was sollten die Richtlinien beinhalten?

Wenn Mitarbeiter auf Social Media-Seiten aktiv sind, kann das für ihr Unternehmen viele Vorteile haben, zumal sie große Fürsprecher ihrer Services und Produkte sind. Jedoch sollten die Richtlinien klar formuliert sein und alle Plattformen abdecken – von Social Networking-Seiten über Foren, Video Sharing-Websites bis hin zu Online-Enzyklopädien.

Grenze zwischen persönlichen und Unternehmens-Accounts

Auch wenn ihre Mitarbeiter nichts von ihrem Unternehmens-Account posten (sondern nur über persönliche Accounts), müssen sie dennoch auf den Ruf des Unternehmens achten. Die Richtlinien sollten ihre Mitarbeiter daran erinnern, dass sie zu jeder Zeit das Unternehmen repräsentieren und dass sie dies bei der Online-Kommunikation beachten müssen. Die Mitarbeiter sollten ihre Verbindung zum Unternehmen transparent darstellen, respektvolle Inhalte posten und immer kennzeichnen, wenn sie Material nutzen, das nicht ihr nicht ihr eigenes ist.

Wenn Mitarbeiter über unternehmensbezogene Informationen auf Social Media-Plattformen diskutieren dürfen, sollte durch einen Hinweis deutlich werden, dass die Posts nicht die offizielle Unternehmens-Position widerspiegeln. Die Richtlinien sollten auch erklären, wie und wann Informationen über Kunden, Kollegen oder das Unternehmen online gepostet werden dürfen.

Beispiele für Do’s und Dont’s

Do:

  • Seien Sie offen und ehrlich
  • Seien Sie höflich und respektvoll
  • Wenn Sie sich mit einem Post unsicher sind, zeigen Sie ihn zuerst einem Kollegen
  • Wenn Sie einen Fehler gemacht haben, geben Sie diesen zu. Seien Sie offen und schnell mit der Korrektur – niemals einfach löschen.

Wenn Richtlinien bei neuen Mitarbeitern direkt vorgestellt wird, setzen Sie damit von Anfang an Grenzen für die offizielle und private Nutzung von Social Media. Klare Regeln führen auch zu einer transparenten und gesunden Arbeitsatmosphäre.

  • Senden/Posten Sie keine SPAM-Inhalte
  • Missachten Sie nicht die Vertraulichkeitsverpflichtung gegenüber ihrem Unternehmen
  • Diskutieren Sie nicht über Kunden ohne deren vorherige Zustimmung
  • Nutzen Sie keine falschen Identitäten

Wann sollten die Social Media-Richtlinien vorgestellt werden?

Wenn Richtlinien bei neuen Mitarbeitern direkt vorgestellt wird, setzen Sie damit von Anfang an Grenzen für die offizielle und private Nutzung von Social Media. Klare Regeln führen auch zu einer transparenten und gesunden Arbeitsatmosphäre.

Kann ich überprüfen wie meine Mitarbeiter Social Media nutzen?

Wenn sie vorhaben, die Social Media-Nutzung ihrer Mitarbeiter zu überprüfen, ist es wichtig, das von Anfang an offen zu kommunizieren und zu erklären, welche Art von Information sie dabei einholen und wie sie diese nutzen. Verdecktes Monitoring ist nicht vertretbar.

Nach dem Bundesdatenschutzgesetz muss bei Datenerhebung und Datenverarbeitung grundsätzlich eine Einwilligung des Betroffenen vorliegen.

Wenn Sie darüber mehr erfahren wollen, wenden Sie sich an einen juristischen Berater oder informieren Sie sich über folgende Webseiten:   

Pfälzische Industrie- und Handelskammer

Rechtsanwalt-Schwenke.de

Socialmedia24.eu