Bringen Sie Ihre Ideen ins Internet

Domain Name: FAQ

Lesen Sie die Antworten auf häufig gestellte Fragen zu Domainnamen

Was ist ein Domainname?

Ein Domainname ist ein eindeutiges Wort oder eine eindeutige Wortfolge in einem bestimmten Format, das es Benutzern ermöglicht, Informationen im Internet zu finden. Das Domain Name System (DNS) ordnet Domainnamen den Servern zu, auf denen sich die Inhalte befinden, und zwar basierend auf der IP-Adresse (Internet Protocol) des Servers (z. B. 192.0.2.53 oder 2001:503:A83:0:0:2:30). Anstatt nach Informationen anhand der IP-Adresse zu suchen, ist es mit einem Domainnamen möglich, nach Websites zu suchen und E-Mails zu senden, indem bekannte, leicht einprägsame Domainnamen verwendet werden.

Was ist die TLD?

Jeder Domainname endet mit einer Top-Level-Domain (TLD), also den zwei oder drei Buchstaben nach dem Punkt, z. B. .com oder .tv. Jede TLD wird von einer autoritativen Registry verwaltet, einer Stelle, bei der Domainnamen registriert werden und die zugehörigen Namensserver genau festgelegt sind. Es gibt zurzeit zwei TLD-Typen: zum einen generische Top-Level-Domains (gTLDs) wie .com, .net, .tv.name und .cc und zum anderen Top-Level-Domains mit Länderkennzeichen (Country Code Top-Level Domains, ccTLDs) wie .de, .fr, .nl, .cc, .uk und .cn. ICANN hat einen Zeitplan für die Einführung neuer Erweiterungen (im Allgemeinen bezeichnet als neue gTLDs) angekündigt.

Was ist ein Second-Level-Domainname?

Der Teil des Domainnamens, der links von der Top-Level-Domain angezeigt wird, ist der Second-Level-Domainname (z. B. „verisigninc“ in „verisigninc.com“). Viele Unternehmen und Einzelpersonen registrieren mehrere Domainnamen, die denselben Second-Level-Domainnamen mit unterschiedlichen Top-Level-Domainnamen (TLD) verwenden (verisigninc.com, verisigninc.tv, verisigninc.cc usw.).

Was ist ein Third-Level-Domainname?

Der Anteil des Domainnamens, der vor dem Second-Level-Domainnamen angezeigt und durch einen Punkt abgetrennt wird, ist der Third-Level-Domainname. Der bekannteste Third-Level-Domainname ist www. Third-Level-Domainnamen werden auch als Subdomains bezeichnet und zur Kategorisierung spezieller Abschnitte einer Website verwendet: Beispielsweise sind Informationen für Investoren unter „investor.verisigninc.com“ zu finden. Ein Third-Level-Domainname muss nicht registriert werden und wird auf dem Server, der die Website hostet, erstellt. Die .name-Registry ermöglicht jedoch die Registrierung von Third-Level-Domainnamen, sodass Einzelpersonen Domainnamen, die mit ihrem echten Namen übereinstimmen (z. B. vorname.nachname.name), registrieren können.

Was ist ICANN?

Die Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN) koordiniert die eindeutigen Kennungen, die für über das Internet weltweit verbundene Computer verwendet werden. ICANN ist eine privatrechtliche gemeinnützige Organisation. Die Mitglieder stammen aus aller Welt und beschäftigen sich mit der Sicherheit, Stabilität und Kompatibilität des Internets. Die Organisation fördert den Wettbewerb und entwickelt Richtlinien für die eindeutigen Kennungen des Internets.

Wie werden Domainnamen registriert?

Bei der Registrierung handelt es sich um den Provisioning-Prozess für die Registrierung eines Domainnamens bei der zuständigen Namensvergabestelle. Bei Erstellung einer Website oder eines E-Mail-Kontos müssen Sie dem Internet den Speicherort des Inhalts nennen. Domainnamen werden von Einzelpersonen oder Organisationen für die Dauer von 1 bis 10 Jahren registriert. Der Benutzer fordert einen Domainnamen von einem Registrar an. Der Registrar überprüft bei der Registry, die die entsprechende TLD verwaltet, ob der Domainname verfügbar ist. Wenn er verfügbar ist, registriert der Registrar den Domainnamen bei der Registry, die ihn der Registry-Datenbank hinzufügt. Nach Ablauf der Registrierungslaufzeit kann der Registrant den Domainnamen verlängern oder auslaufen lassen.

Was ist eine Registry für Internet-Domainnamen?

Um die Funktionsfähigkeit des Internets zu gewährleisten und die doppelte Registrierung von Domainnamen zu vermeiden, ist eine autoritative Stelle für die Registrierung von Domainnamen erforderlich. Jede TLD verfügt über eine autoritative Registry, die eine zentrale Datenbank verwaltet. Die Registry verbreitet die Informationen über Domainnamen und IP-Adressen in TLD-Zonendateien , sodass z. B. Kreditkartenabrechnungen, Banktransaktionen, Telefonie, Webbrowsing sowie das Senden und Empfangen von E-Mails über das Internet durchgeführt werden können. Eine Registry bietet den Registraren einen direkten Service, die ihrerseits Domainnamen-Registranten einen direkten Service bieten.

Was ist der Unterschied zwischen einer Thin Registry und einer Thick Registry?

Es gibt zwei verschiedene Arten von Registry-Datenbanken: zum einen die Thin Registry-Datenbank und zum anderen die Thick Registry-Datenbank. Eine Thin Registry-Datenbank enthält nur DNS-Informationen (Domainname sowie Namen und IP-Adressen der Namenserver) sowie den Namen des Registrars, der den Namen und die grundlegenden Transaktionsdaten registriert hat. Eine Thick Registry-Datenbank enthält ebenfalls Informationen zu Registranten sowie technische und administrative Kontaktdaten. Verisign betreibt eine Thick Registry für die .name-TLD und Thin Registrys für andere TLDs.

Was sind TLD-Zonendateien?

TLD-Zonendateien werden von einer Registry verwaltet, die aktive Second-Level-Domainnamen den eindeutigen IP-Adressen des Namenservers zuordnet. Namenserver verfügen über zusätzliche Informationen zu Internetdiensten in Bezug auf den Domainnamen. Eine separate Datei wird für jede TLD verwaltet. Die TLD-Zonendateien werden hauptsächlich verwaltet, um den Systemdurchsatz und die allgemeine Internet-Effizienz zu erhöhen.

Was ist der Domainnamen-Auflösungsprozess?

Wenn ein Benutzer einen Domainnamen in einen Browser oder eine andere Internetanwendung eingibt, muss durch das Internet der Zielort, an den die Daten gesendet werden sollen, gefunden werden. Dies geschieht während eines Auflösungsprozesses. Beim Auflösen des Domainnamens werden Daten aus dem DNS verwendet, um zu bestimmen, welche IP-Adressen zu diesem Domainnamen gehören. Die Technologie, Server, Richtlinien und Prozesse, die für die Funktionsfähigkeit des Systems erforderlich sind, bilden die DNS-Eckpfeiler. Verisign® Domain Registry Services unterstützen die skalierbarsten und zuverlässigsten DNS-Auflösungs- und Registrierungssysteme der Branche. Verisign DNS bietet seit 15 Jahren kontinuierlich absolute Präzision und Stabilität.

Welche Domainnamen-Registrys betreibt Verisign?

Verisign betreibt die exklusiven Domainnamen-Registrys für .com und .net, sowie .name.tv und .cc. Wir bieten zudem im Auftrag von EDUCAUSE bzw. Employ Media Registry Services für .edu und .jobs an. ICANN unterhält Registrierungsverträge mit Verisign für den Betrieb der .com-, .net- und .name-Domains. Verisign bietet Registrierungsdienste und Dienste zur DNS-Auflösung fast 900 ICANN-akkreditierten Registraren an, die täglich über 252 Millionen Domainnamen-Transaktionen einsenden.

Wie lange wird die Verisign-Registry die exklusive Registry für .com und .net sein?

Gemäß des .com-Registry-Vertrags wird Verisign bis zum Freitag, 30. November 2018 weiterhin die exklusive Registry für .com sein. Diese Frist kann verlängert oder erneuert werden. Gemäß .net-Registry-Vertrag hat Verisign bis zum 30. Juni 2017 weiterhin die Funktion einer exklusiven Registry für .net inne. Diese Frist kann verlängert oder erneuert werden. Die Verträge befinden sich im Archiv der ICANN-Registry-Verträge (ICANN Archived Registry Agreements).

Welche Registry Services bietet Verisign Registraren an?

Ob Registrare die Zahl an Registrierungen steigern, neue Märkte erschließen oder Services erweitern möchten – wir haben zahlreiche Tools, Ressourcen und Registry-Services, die ihnen dabei helfen. Registrare können mit Extensible Provisioning Protocol (EPP)-SDKs, die von Verisign als Teil des Shared Registration System (SRS) entwickelt wurden, neue Domainnamen hinzufügen oder vorhandene Domainnamen löschen, Namenserver-Informationen ändern, Namen von einem anderen Registrar transferieren, Namenserver hinzufügen oder ändern, eine Abfrage der Registry-Datenbank durchführen und die Verfügbarkeit von Namen überprüfen. Ferner bietet Verisign Registraren ein webbasiertes Tool zur Verwaltung von Domains, Namenservern und Registrarinformationen sowie zur Erstellung von Berichten über die von ihnen verwalteten Domainnamen an. Unser globales Support-Team ist rund um die Uhr erreichbar und bietet Unterstützung in 150 Sprachen.

Welche Registry Services bietet Verisign den Eigentümern von Registrys an?

Es ist nicht so einfach, eine Top-Level-Domainnamen-Erweiterung zu erwerben und zu betreiben. Verisign kann langjährige Erfahrung mit dem Betrieb zwei der bekanntesten Erweiterungen vorweisen: .com und .net. Neue gTLD Services bieten Unternehmen den gewohnten Support und die hundertprozentig verlässliche Infrastruktur, die für den Erwerb und den Service neuer Domainnamen-Bereiche erforderlich ist, ohne in die für Bereitstellungs- und Auflösungsserver notwendige kritische Infrastruktur investieren zu müssen.

Welche Services bietet Verisign Internetbenutzern an?

Verisign verarbeitet nicht weniger als 77 Milliarden DNS-Abfragen pro Tag. Verisign liefert kritische Infrastrukturdienste, die dem Internet erst die nötige Sicherheit und Stabilität verleihen. Wir sorgen dafür, dass der Internetbenutzer dort hinkommt, wo er hin will. Die Verisign-Registry aktualisiert die TLD-Zonendateien für die von ihr verwalteten Domains täglich viele Male und leitet diese Dateien an die TLD-Server des Internets weiter. Durch die TLD-Zonendateien ist die Zuordnung eines Domainnamens zu einer IP-Adresse möglich.

Wir betreiben den autorativen Whois-Dienst für alle Second-Level-Domainnamen, die in den von uns verwalteten Top-Level-Domains registriert sind. Whois kann nach Domain, Registrar oder Namenserver durchsucht werden. In den Suchergebnissen wird Folgendes aufgelistet: Domainname, Registrar des Eintrags, Registrar des Whois-Servers, Verweis-URL des Registrars, Namenserver, Domain-Status, Erstellungsdatum, Ablaufdatum und Datum der letzten Aktualisierung. Der Registrar des Eintrags pflegt die Kontaktinformationen für den tatsächlichen Domainnamen-Registranten. Ist ein Domainname nicht registriert, gibt es keine Suchtreffer.