.com

Der globale Online-Standard

DOMAIN SUCHEN
DOMAIN AUSWÄHLEN
REGISTRAR AUSWÄHLEN

Versuchen Sie einen anderen Domainnamen, der von Verisign unterstützt wird.

Bitte wählen Sie den Domainnamen unten aus, den Sie registrieren möchten, oder suchen Sie erneut:

Benötigen Sie weitere Anregungen?

WEITERE ANREGUNGEN

Was bedeutet .com?

Gewinnen Sie Einblicke in die Geschichte und das ursprüngliche Ziel von .com

.com wurde als einer der ersten Sätze Top-Level-Domains (TLDs) eingeführt, als das Domain Name System zum ersten Mal im Januar 1985 implementiert wurde. Ursprünglich geschaffen, um den „kommerziellen“ Aspekt einer Website wiederzugeben, ist .com heute ist ein Bestandteil des Technologiebooms, der die Art und Weise verändert hat, wie die Menschen arbeiten, leben, spielen und sich mit ihren Familien und Freunden verbinden.

Ausführliche Geschichte von .com

Jon Postel im Jahr 1994 mit einer von Hand gezeichneten Karte der Top-Level-Domains des Internets Foto von Irene Fertik, USC News Service. ©1994, USC.

Die erste .com wurde am 15. März 1985 von einem Computerhersteller namens Symbolics, Inc. in Anspruch genommen. Davor war das Internet größtenteils ein Projekt von Universitäten und Computerwissenschaftlern, die das Netzwerk für die Forschung und Kommunikation verwendeten. Je mehr Menschen und Institutionen das Netzwerk zu nutzen begannen, desto komplexer wurde die elektronische Kommunikation. Herauszufinden, wie Nachrichten durch Gateways manuell weitergeleitet werden konnten, war eine Form der Kunst, und weil der Mailverkehr immer stärker wurde, wurden Menschen manchmal aufgefordert, ihre Verbindungen nicht mehr zu benutzen.

Der Bedarf für Organisationsgrundsätze wurde immer offensichtlicher, je mehr Personen und Unternehmen sich mit dem eben flügge gewordenen Internet verbanden. Die Aufgabe, Ordnung in das zunehmend chaotische Universum zu bringen, fiel dem legendären Jon Postel und seinen Kollegen am Institut für Informationswissenschaften der Universität Südkalifornien zu.

Postel, der „König" des Internets genannt wurde, wurde 1969 der Request-for-Comment-(RFC)-Editor. Als RFC-Editor haben Postel und seine Kollegen das Internet persönlich so geformt, wie wir es heute kennen. Im Oktober 1984 wurde RFC 920 "gemäß den Anforderungen für die Erstellung einer neuen Domain in der ARPA-Internet- und DARPA-Forschungsgemeinde" veröffentlicht. Dies bereitete die Geburt von .com vor.

Wir wissen zwar, dass die erste .com für symbolics.com am 15. März 1985 registriert wurde. Die Entstehung von .com ist dagegen unklar. Laut Craig Partridge, wissenschaftlicher Leiter bei Raytheon BBN Technologies, entwickelten sich die Namen für Domains, während das System geschaffen wurde. Zuerst wurde .cor als Domain für Unternehmen vorgeschlagen, doch als die endgültige Version herauskam, wurde sie in .com geändert.

Jack Haverty, ein Internetpionier am MIT, sagte, sie hätten damals überhaupt nicht an Unternehmen gedacht, als sie die Top-Level-Domains entwickelten. "Ich glaube, .com leitete sich ursprünglich eher vom englischen Wort "company" für Unternehmen als vom englischen Wort "commercial" für kommerziell ab. Die .coms galten nicht als "Unternehmen" im Sinne von Orten, zu denen Verbraucher gehen, um Dinge zu kaufen", schrieb er in einer E-Mail. "Sie waren Unternehmen, die Vertragsarbeiten für die Regierung ausführten. Das Internet war nicht darauf ausgelegt, Unternehmen miteinander zu verbinden - es war ein militärisches Befehls- und Kontrollnetzwerk, das von Bildungs- und Regierungseinrichtungen sowie von Vertragsarbeitern errichtet wurde." Dennoch schienen sie zu verstehen, dass eine Art von Handel bevorstand.

"Keiner hätte jemals gedacht, dass wir eine Organisationsstruktur schaffen, die hunderte Millionen Einheiten auf der ganzen Welt zur Unterstützung aller menschlicher Aktivitäten umfassen. Und gewiss konnte sich keiner vorstellen, dass sie mehr als 30 Jahre überdauern würde, nicht mal als Experiment. Es ist einfach so passiert".

- Jack Haverty, Internetpionier

Verisigns Rolle bei .com

Jeder Domainname wird von einem Registry-Betreiber verwaltet. Als Registry-Betreiber für .com steuert Verisign die unsichtbare Navigation, die Menschen dorthin führt, wohin sie im Internet gelangen möchten.

Mit aktuell durchschnittlich 77 Milliarden DNS-Abfragen täglich — und Spitzen, die weit darüber hinausgehen —ist es unerlässlich, dass Verisigns Internetdienste rund um die Uhr betriebsbereit sind. Damit dies möglich ist, haben wir einen technisch ausgereiften Service von Grund auf entwickelt, um mehrere komplexe, volumenreiche Echtzeit-Anfragen zu bearbeiten. Dazu gehören diverse Hardware, Betriebssysteme, Middleware und benutzerdefinierte Anwendungen, vielseitig gestreute Strom- und Netzwerkbetreiber sowie zahlreiche andere Schutzfunktionen.

Seit mehr als 15 Jahren betreibt Verisign die Infrastruktur für ein Portfolio an Top-Level-Domains, zu denen mittlerweile .com, .net, .tv, .edu, .gov, .jobs, .name und .cc gehören, sowie zwei der weltweit 13 Internet-Root-Server. Unser Bestreben ist es, sicherzustellen, dass eine von Verisign verwaltete Infrastruktur stets auf höchster Ebene betriebsbereit ist, um die Innovationen zu ermöglichen, die erforderlich sind, um den zukünftigen wie auch den derzeitigen Bedarf zu decken.